Webinar

Condition Monitoring als Grundlage für ein digitales Service-Geschäftsmodell?

Kosten senken, Effizienz steigern und neu Geschäftsmodelle entwickeln

Datum

23/06/2021

Zeit

11:30 -12:30

Ort

Online

Wie kann Condition Monitoring Ihr Unternehmen verändern?

Die kontinuierliche Überwachung des Zustandes von Apparaten, Maschinen oder Instrumenten hilft Betreibern von Prozessen und Anlagen die Kosten zu senken und die Verfügbarkeit zu steigern. Zusätzlich entstehen Möglichkeiten für neue digitale Services für Hersteller und Dienstleister.

UReason unterstützt Hersteller von Apparaten, Maschinen und Instrumenten bei der Entwicklung von Condition Monitoring Anwendungen und Betreiber bei der Integration dieser Anwendungen in den Betriebsablauf. In diesem Webinar möchten wir von unseren Erfahrungen berichten.

Inhalt der ersten 40 Minuten:

• Use Cases und Datenquellen

• Vertikale Integration der Daten von der Maschine in die Service-Cloud

• Unternehmensübergreifender Datenaustausch

• Live Demo: Training und Deployment von Condition Monitoring Algorithmen
 

Nach dem Webinar haben wir 20 Minuten Zeit für Q & A eingeplant.

„Die Entwicklung einer Condition Monitoring Anwendung ermöglicht es uns, unsere Produkte mit neuen digitalen Funktionen für die Zustandsüberwachung auszustatten. Die ersten Daten für den Algorithmus haben wir in unserem Versuchsstand generiert, jetzt testen wir das Gesamtkonzept, inklusive unserer neuen Service-Cloud, zusammen mit zwei unserer Kunden direkt in der Anlage.“
 

Projektmanager, Spezialmaschinenbau

Referent

Nicolas Spiegl 
Partner bei die Digitalisierung

Dr. Nicolas Spiegl ist ein Chemieingenieur der sein Fachwissen über Prozesse und Verfahren mit seiner Begeisterung für die Digitalisierung kombiniert. Zusammen mit Partnern und Kunden erarbeitet er seit über 5 Jahren pragmatische digitale Lösungen, um Kosten zu senken, die Effizienz zu steigern und neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Fill in the form to get access to the webinar

  • This field is for validation purposes and should be left unchanged.